Innovationsmanagement

Das Trevios Modul Innovationsmanagement ermöglicht die systematische Abbildung etablierter Innovationsprozesse. Der abzubildende Innovationsprozess kann einfach oder mehrstufig über verschiedene Stages und Gates gestaltet werden. Unabhängig von der Art der Verbesserung (Idee, Innovation, Problem ohne Lösung) wird ein einheitlicher Einstieg für den Einreicher gestaltet. Funktionen zur Kollaboration, eine zentrale Ablage von Dokumenten und die Vergabe und das Controlling von Aufgaben und Ankündigungen unterstützen die Stage- und Gate Teams bei der Arbeit. Bewertungsfunktionen und integrierte Nutzwertanalysen helfen bei der Entscheidungsfindung. Nicht genutzte Innovationen werden in einem Archiv für eine zukünftige Verwendung abgelegt.

Produktbroschüre (DE)

Idee, Innovation oder Problem ohne Lösung?

Unterschiedliche Arten von Verbesserungen verlangen unterschiedliche Wege der Bearbeitung. Eine Integration von Ideen- und Innovationsmanagement in einer Software bietet damit zahlreiche Vorteile. So kann eine Eingabe ohne Zuordnung durch den Einreicher erfolgen. Um was es sich handelt, kann im weiteren Prozess entschieden werden. Jederzeit können Ideen zu Innovationen oder Innovationen wieder zu Ideen werden.


Eine Innovation erfassen

Eine Innovation kann durch Ihre Mitarbeiter direkt im Modul Trevios Innovationsmanagement über ein mobiles Endgerät oder Desktop PC erfasst werden. Das Modul kann dabei der gesamten Belegschaft oder auch nur einem Teil davon verfügbar gemacht werden. Ideen können auch aus dem Modul Ideenmanagement oder aus der Ideenbörse als Innovation übernommen und als Innovation weitergeführt werden. Alle Trevios Module können interaktiv verwendet werden. Ihr Vorteil: Alle Verbesserungsprozesse werden unter einem Dach zusammengefasst.

Einreichen

Eine Innovation bearbeiten

Der abzubildende Innovationsprozess des Kunden ist zumeist mit individuellen Gegebenheiten versehen. Trevios realisiert eine Abbildung auf Basis unseres Standards unter Berücksichtigung Ihrer kundenspezifischen Anforderungen. Generell erfolgt die Bearbeitung der Innovation dabei im Workflow. Erfasste Innovationen werden zur Bearbeitung zum Innovationsmanager geleitet. Dieser reichert die Innovation mit weiteren erforderlichen Fakten an und bereitet die Innovation so auf den nachfolgenden Prozess vor.

Bearbeiten

Tags und Schlagworte

Die Idee kann bei der Bearbeitung durch den Innovationsmanager mit zusätzlichen Schlagworten und Tags versehen werden. Durch Schlagworte erhöht sich die Auffindbarkeit in der Suche. Tags wiederum ermöglichen dem Nutzer eine zusätzliche Navigation über eine Tag Wolke. Der Innovationsmanager kann einzelne Innovationen zu einer Gruppe zusammenfassen oder über Klassifizierungen clustern.

Tags

Gates und Stages

Um die Bearbeitung fortzusetzen, wählt der Innovationsmanager das zuständige (Gate-) Team und einen zuständigen (Gate-) Keeper aus. Er kann innerhalb der Software aus vordefinierten Teams auswählen. Mit Abschluss seiner Arbeit übernimmt dann das (Gate-) Team die weitere Bearbeitung der Innovation. Teams und Workflows können dabei sparten- oder geschäftsbereichsspezifisch aufgebaut werden.

Stages

Bewertung durch das Stage Team

Laufend werden Informationen innerhalb der unterschiedlichen Gates und Stages im Innovationsprozess ergänzt und verändert. Die Teams werden dabei innerhalb der Software durch Tools unterstützt. Somit ist eine nachvollziehbare Bewertung gewährleistet. Nutzwertanalysen bieten die Möglichkeit, präzise Informationen von jedem Teammitglied einzeln einzuholen. Diese werden dann automatisch zu einer gemeinsamen Einschätzung zusammengefasst und grafisch aufbereitet. Bei Bedarf können auch Personen, die nicht an der Bearbeitung der Innovation beteiligt sind, als zusätzliche Bewerter die Entscheidung einbezogen werden.

Bewertung

Entscheidung durch das Gate Team

In einem komplexen Innovationsprozess muss sichergestellt werden, dass nur solche Innovationen dauerhaft weiterverfolgt werden, die eine Aussicht auf wirtschaftlichen Erfolg darstellen. In einem mehrstufigen Innovationsprozess müssen die Gatekeeper entscheiden, welche Innovation diesen Anforderungen standhält. Bei der Entscheidungsfindung helfen die durch das Team erstellten Bewertungen und Analysen in den einzelnen Stages. In jedem Gate stehen 4 alternative Entscheidungen zur Verfügung:

  • Go – die Innovation wird weiterverfolgt und geht in die nächste Stage
  • No Go – die Innovation wird abgebrochen
  • Re Evaluation – die Innovation durchläuft noch einmal den vorherigen Prozessschritt
  • On Hold – es kann keine Entscheidung getroffen werden. Die Innovation wird in einer Watchlist (Warteliste) abgelegt und durch die Software zu einem angegebenen Termin wieder zur Bearbeitung beim Gatekeeper vorgelegt.
Auswahl

Kollaboration

Alle Aufgaben, die sich auf eine Innovation beziehen, lassen sich direkt in der Software verwalten und dokumentieren. Die Bearbeitung kann dabei mit separatem Status und Bearbeiter nachverfolgt werden. Aufgaben können gezielt an Mitarbeiter verwiesen und mit näheren Informationen und Deadlines angereichert werden. Der Status der Bearbeitung wird visuell und damit direkt ersichtlich angezeigt.

Ankündigungen können in wenigen Sekunden inklusive Start- und Ablaufdatum erstellt und prominent auf der Startseite als Information für die Mitarbeiter angezeigt werden.

Die Möglichkeit zur Diskussion fördert die Kommunikation unter den Team-Mitgliedern und hilft dabei die verschiedenen Ansichten zu dokumentieren, gegeneinander abzuwägen und so eine transparente Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Einwände oder Gedankenanstöße gehen so nicht verloren und können jederzeit wieder aufgegriffen werden.

Eine zentrale Dokumentenablage dient der Verwaltung und Ablage allgemeiner Dokumente.

Aufgaben Dokumentanablage